Illionois

von Johanna:

Montag, 04.07.2016

Nach Wisconsin erreichen wir nun Illionois und unser Ziel hier ist Chicago. In Laufweite zur Downtown finden wir tatsächlich einen Stellplatz auf dem wir bleiben dürfen. Bei Target (der rote Kreis mit rotem Punkt) – überdacht, von der Security bewacht und das für lau.

Und wir sehen doch noch etwas Feuerwerk zum 04. Juli!

Chicago, Dienstag 05.07.2016

Wetter: sonnig mit ein paar Wolken, schwül warm, ca. 30°C

Zu Fuß machen wir uns auf den Weg zum John Hancock Tower.

Dort rät uns ein Chicagoer (war ein paar Jahre in Bayern arbeiten) besser hier die Aussicht zu genießen als auf dem Willis Tower (ehemals Sears Tower), er fände sie hier schöner. Also kaufen wir eine „Sun and Stars“ Eintrittskarte – mit dieser dürfen wir zweimal innerhalb von 48h auf den Wolkenkratzer. Der Ausblick ist wirklich schön – Blick über Chicago und den Lake Michigan.

Dann gehen wir zum Navy Pier, einem Vergnügungspark mit Riesenrad und vielen anderen Sachen für Kinder. Für uns gibt´s aber nur was zu Essen und Popcorn. Bei einem Geschäft namens Garret stehen viele Leute an und da wir neugierig sind, schauen wir nach, was es denn da so tolles gibt – Popcorn. Aber nicht normales Popcorn, nein in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Wir nehmen den „Garret Mix“ – ein Popcorn mit Käse und ein Popcorn mit Caramel. Käsepopcorn schmeckt nicht schlecht, Caramelpopcorn ist papsüß – hat aber was die Mischung. Vom Navy Pier hat man auch eine schöne Sicht auf die Skyline.

Dann gehen wir am Riverwalk entlang, sehr schön, ein kleines bißchen Amsterdamgefühl.

Wir verlassen den Riverwalk um zur „Buckingham Fountain“ zu gehen. Auf dem Weg dorthin kommen wir durch schöne Parkanlagen.

Bei der Buckingham Fountain gibt es einen kleinen Biergarten, wir kaufen uns ein kühles Bier und Cola, dann genießen wir bei Sonnenschein den Anblick des Springbrunnens mit der Chicagoer Skyline dahinter. Toll!

Dann geht´s weiter durch Chicago´s Straßen, weiter am Riverwalk und vorbei am Willis Tower.

Baustellen gibt es auch zu genüge. Die Betonpumpe ist doch mal patriotisch, oder?

Dann zur U-Bahn, da wir beide vergesslich sind. Wir müssen vor der nächtlichen Auffahrt auf den John Hancock Tower nochmal zu Balu – wir haben unsere Akku´s von Foto- und Videokamera nicht geladen, beide sind jetzt leer.

Kurz vor 22 Uhr fahren wir mit dem Bus zum Wolkenkratzer und genießen Chicago bei Nacht.

Um 23 Uhr ist aber Feierabend und wir fahren zu Balu zurück.

Klaus hat festgestellt, daß unser Verteilergetriebe tropft. Zu Hause hatte es nur etwas „geschwitzt“. Und als er den Ölstand des Verteilergetriebes nachsehen wollte, hat er festgestellt, daß er die passende Nuß dafür nicht dabei hat – entweder liegt sie zu Hause oder ich habe die Nuß meiner alten Firma geschenkt, als ich das Werkzeug nach dem Kundendienst dort aufgeräumt habe und dachte die gehört nicht uns…

DSC09736

unser Gehweg durch Chicago

Chicago, Mittwoch 06.07.2016

Wetter: Sonne pur, zu warm

Wir verlassen Chicago. Das südlichste Chicago ist nicht mehr so schön.

Vor der Grenze zu Indiana fahren wir an einem Aldi vorbei, da können wir gleich unsere Vorräte auffüllen und gegenüber ist auch noch ein Waschsalon.

DSC09761

Unsere Route (110 km) – einfach anklicken

Kosten:
John Hancock Tower 	US$ 48,00
Advertisements