New Brunswick – Teil 1

hatvon Johanna:

Highway No. 2, Mittwoch 25.05.2016

Nova Scotia haben wir schweren Herzens verlassen, dieses rauhe Land mit viel Meer drumrum hat es uns angetan. Aber es wartet ja noch sehr viel mehr auf uns, auf zu neuen Ufern…New Brunswick liegt auch am Meer!

Die Willkommens-Touristinformation (TI) an der Grenze zwischen New Brunswick und Nova Scotia hat schon geschlossen, fängt ja schon mal gut an.

Wir fahren noch bis Shediac und übernachten am Sobey´s Parkplatz. Noch schnell dort eingekauft und wir können uns einen ruhigen DVD-Abend machen – Wifi funktioniert nicht. Tja denkste, es dauert nicht lange und es fängt zu grollen an, wir sehen Blitze und schon regnet es. Klaus hatte schon Angst um Balu, da es sich auf dem Dach angehört hat wie Hagel. Aber es waren nur große Regentropfen. Balu und wir haben alles gut überstanden und konnten noch ruhig schlafen.

Shediac, Donnerstag 26.05.2016

Als erstes am Morgen haben wir es in Shediac beim TI probiert und hatten Glück, es war geöffnet. Ein Mädchen gab uns ein paar Werbebroschüren und ein paar Stadtpläne, aber schien fast etwas überfordert, dabei haben wir in New Brunswick gar nicht soooo viel vor.

Shediac selbst war etwas enttäuschend, außer dem Riesen-Hummer und einer schönen Hausfassade eines Hummerverarbeitungsbetriebes, gab´s nicht viel.

Wir fahren nach Moncton. Heute ist Waschtag und da wir diesmal eine etwas größere Menge Wäsche haben, suchen wir uns einen Waschsalon. Es soll hier einen Berg geben, an dem die Autos von selbst nach oben rollen – Magnetic Hill. Entweder haben wir ihn nicht gefunden oder wir waren mittendrin und haben den Berg nicht erkannt. Klaus hat es mal ausprobiert, aber Balu hat nichts ungewöhnliches veranstaltet.

Da wir schon ein paar Tage kein wlan hatten, suchen wir einen Tim Hortens (eine Mischung aus Subway und Starbucks), den gibt es hier überall und hat auch wlan. Erst vom Parkplatz aus eMail´s gecheckt. Dann habe ich mich mal bei unserer Nordamerika-Kfz-Versicherung angemeldet und eingeloggt – da hat mich fast der Schlag getroffen. Wir hatten für ein Jahr die Versicherung bezahlt. Und nun stand auf der Homepage der Versicherung unsere Kfz-Haftpflicht sei gekündigt und ende zum 30.05.2016. Ruhig durchatmen, ok….nach dem ersten Schreck, habe ich dann alles durchgesehen, was online dort verfügbar war. Aber leider haben wir nichts falsch verstanden, unsere Kfz-Versicherung wurde von der Versicherung zum 30.05.2016 beendet, da Balu einen „unacceptable body style“ (=unannehmbaren Karosserietyp) hätte. Oh Mann, das fällt denen jetzt ein???? Die Kfz-Versicherung haben wir ja auch erst im Dezember abgeschlossen!!!! Außerdem haben sie ja nur Bilder von links, rechts, vorne und hinten bekommen – oben und unten haben wir vergessen. Innen haben wir auch nur Bilder von Bad, Küche, Eßzimmer und Schlafzimmer geschickt und keine von Boden und Decke.

Da habe ich gleich eine eMail an unsere Vermittlerin in Holland geschrieben und sie hat sich auch gleich gemeldet, obwohl es schon Nacht bei Ihr war. Da Ihre Kontaktperson in Arizona sitzt, hat sie es dort gleich probiert (die sind 9 Stunden hinter der deutschen Zeit, wir in New Brunswick 5 Stunden), allerdings ohne Erfolg. Sie versucht es morgen dort nochmal.

Da es also nichts mehr in Moncton zu sehen gibt, fahren wir nach Riverview zum Übernachten.

Riverview, Freitag 27.05.2016

Als erstes suchen wir heute eine Telefonzelle, mein Vater hat Geburtstag. Wir hoffen er war nicht zu enttäuscht, daß wir ihm dieses Jahr nicht persönlich sondern nur telefonisch gratulieren konnten.

Unser nächstes Ziel sind die Hopewell Rocks. Wir sind nun auf der anderen Seite der Bay of Fundy, auf der Nova Scotia Seite haben wir bereits in Burntcoat Head einen Spaziergang am Meeresboden gemacht. Hier gibt es das auch, nur daß das Meer hier Felsen in ungewöhnliche Formen ausgewaschen hat.

Mittags kann man noch auf dem Meeresgrund spazieren gehen und 6 Stunden später ist alles unter Wasser.

Wir sind die letzten im Park. Ein Ranger hat uns schon gesucht, da unser motorhome das letzte auf dem Parkplatz ist und sie zumachen wollen – dafür haben wir eine Freifahrt bis zu unserem Balu mit dem Ranger-Cart bekommen.

Wir fahren weiter bis zum Cape Enrage. Auf dem Weg dorthin sind wir durch ein Marschland gefahren und haben so mach komischen Vogel (Fasan?) entdeckt.DSC08077Dort ist, bis auf ein Auto mit zwei Deutschen, keiner und wir haben einen ruhigen Stellplatz am Meer. War auch so, bis zum frühen Morgen….dann hupte es immer wieder sehr laut, ich dachte so im Halbschlaf, der Zug könnte jetzt aber auch wieder aufhören zu hupen, dann wurde ich etwas wacher und erinnerte mich daran, daß da gar kein Zug sein konnte, daher schaute ich aus dem Fenster – Nebel war aufgezogen und die Schiffe benutzen deshalb Ihre Nebelhörner.

Cape Enrage, Samstag 28.05.2016

Unser nächstes Ziel ist der Fundy Nationalpark. Die erste Wanderung führt uns nochmals auf den Meeresboden. Der Nebel hängt noch in der Bucht.

Die zweite Wanderung geht erst steil bergab, über Stock und Stein, durch einen schönen Wald, bis zu einem Fluß mit Stromschnellen…

am Fluß entlang zu einem Wasserfall. Tolle Natur!DSC08127Bei der dritten Wanderung gelangen wir an ein Moor und zu einem kleinen See.

Abends fahren wir zum Übernachten nach Sussex. Wir finden einen Walmart – super passt, dann können wir morgen gleich einkaufen. Außerdem hat er wlan und wir können die eMail unserer Versicherungsvermittlerin lesen – mit der Versicherung ist alles wieder in Ordnung, die hatten angeblich die Bilder nicht angeschaut und unseren Balu als LKW eingestuft.

Sussex, Sonntag 29.05.2016

Wir fahren nach Saint John um uns die Reversing Falls anzusehen. Hier fließt ein Fluß ins Meer und bei Flut drängt das Meerwasser gegen das Flußwasser. Irgendwann ist das Meerwasser stärker und der Fluß fließt in die andere Richtung – beindruckend das zu sehen. Aber auf Bildern kann man das leider nicht sehen, darum versuchen wir es gar nicht.

Dann wollten wir noch einen Stadtbummel machen, aber es war alles geschlossen. DSC08149

Unsere Route  (447 km) – einfach anklicken

Kosten:
Hopewell Rocks		Can$ 16,20
Advertisements