Österreich

von Johanna:

Unsere erste Probefahrt führte uns nach Österreich zum Globetrotter-Rodeo am Erzberg – drei Tage rund um Fernreise und Offroad.

Die Anreise war schon aufregend, vor allem für Klaus…..

Unser Balu hat 169 PS und mittlerweile um die 9 to. Gewicht. Voller Vorfreude sind wir gestartet und haben gut mit den anderen LKW mitgehalten. Dann kam die erste Steigung und Balu wurde langsamer. Zwar sagte das erste Gefühl irgendetwas stimmt nicht, aber dann dachten wir doch, daß sich die mageren 169 PS jetzt bemerkbar machen und mit diesem Gewicht waren wir zum ersten Mal unterwegs. Und auf gerader Strecke war dann alles wieder i.O.

Und je näher wir unserem Ziel kamen, desto mehr und größere Steigungen musste Balu erklimmen und wurde dabei immer langsamer. Aber sobald diese überwunden waren, lief er wieder normal.

Kurz vor der Ausfahrt war es am schlimmsten – mehr als 40 km/h schafften wir nicht mehr. Zu allem Unglück, war dann auch noch eine Baustelle auf der Autobahn mit nur einer Fahrspur ohne Haltemöglichkeit.

Endlich kam die Abfahrt und …. plötzlich war alles wieder normal! Bis zum Erzberg war es nicht mehr weit, aber wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen Berg….

Wir fuhren durch die Ortschaft Eisenerz und dann kam die Auffahrt….

Balu wurde langsamer, der Berg steiler, Balu noch langsamer, Berg noch steiler…. immer wieder Häuser links und rechts und eine sehr schmale Straße. Dann kam uns ein Auto entgegen und Klaus musste stehenbleiben. An der Stelle war es so eng, daß die Fahrerin nicht an uns vorbeifahren konnte. Und da sie sich nicht rückwärts fahren traute, fuhr ich das Auto rückwärts an eine breitere Stelle. Klaus schaffte es dann nur noch mit dem Allrad auf eine freie Fläche einer Baustelle.

Klaus war sauer und schimpfte mit unserem Balu. Am LKW konnten wir nichts feststellen, also haben wir einen Österreicher aufgehalten, der gerade mit seinem Pinzgauer vom Berg runterkam. Er kehrte um und fuhr Klaus zum Eingang, wo wir Hilfe erhofften. Es dauerte nicht lange und Klaus kam mit zwei Mechanikern der Fa. S-Tec zurück.

Einer hatte bei Mercedes gelernt. Die Beiden kippten das Fahrerhaus und es dauerte nicht lange und sie fanden das Problem – das Schauglas des Diesel-Vorfilters war schwarz – Dieselpest. Der Diesel in einem der Tanks ist seit Juli 2013 drin und durch die lange Standzeit hatten Bakterien/Schimmelpilze Zeit zu wachsen und Bioschlamm zu bilden. Dieser hat nun unseren Vorfilter verstopft.

Nach der Reinigung lief unser Balu den Rest des Berges ohne Probleme rauf. Er hat sein Bestes gegeben, gekämpft bis zum Letzten und uns trotz mangelnder Dieselversorgung tapfer fast ans Ziel gebracht. Aber das Pflegepersonal hat nicht gut gearbeitet! Klaus musste sich bei Balu entschuldigen, daß er über ihn geschimpft hat und versprechen, daß er sich ab sofort nicht nur ums abschmieren kümmert.

OTA-2015

Die 3 Tage waren dann, trotz der aufregenden Anreise, toll! Viele interessante Reiseberichte, Offroad 1. Hilfe Kurs, Schweißen mit der Autobatterie, ….

Advertisements